Dienstag, 11. Dezember 2018

NOTRUF: 112


06.08.2017
Nachruf Mathias Steger


09.07.2017
Glückwünsche zur Hochzeit

Am Freitag den 07.07.2017 gaben sich unser Kamerad Ronny und seine Frau Tanja in Baumenheim das Ja-Wort.

Die Vorstandschaft gratuliert recht herzlich und wünschen den beiden alles Gute für die gemeinsame Zukunft.

Hochzeit Ronny Hochzeit Ronny1 Hochzeit Ronny2


15.07.2017
„Reset“ - Alles noch mal auf Anfang 

Am Sonntag den 11.06.2017 wurde es für das dochschon 35 Jahre „alte“ Feuerwehrfahrzeug  ernst, ein neuer Abschnitt begann. 

Die FF Hochstein hatte zur Fahrzeugweihe geladen, 16 Mitglieder unserer Wehr machten sich auf den Weg ins Kesseltal im Nachbarlandkreis Dillingen. 

Im feierlichen Rahmend durfte 1.Kdt. Seiler folgende Teilnehmer begrüßen Herrn 1.Bgm Holzinger, Pater Georg, KBR Schmidt, KBM Schäferling sowie Abordnungen der Feuerwehren, Genderkingen, Bissingen, Kesselostheim, Göllingen, Frohnhofen, Thalheim, Oberlietzheim, Oberringen sowie Unterbissingen. 

Bei der Fahrzeugsegnung wurden das Fahrzeug und die Mitglieder im Feuerwehrdienst, die mit diesen in den Einsatz fahren werden, durch Pater Georg gesegnet und dem Schutzpatron der Feuerwehr – dem Heiligen St. Florian – unterstellt.

Das „neue“ Fahrzeug, ein Löschgruppenfahrzeug LF 8, löst den Tragkraftspritzenanhänger  ab, der vorzeitig durch den Erwerb des Fahrzeuges außer Dienst gestellt wurde. 

Das Fahrzeug mit einer Gruppenkabine wird bei Bränden und Einsätzen sowie zur technischen Hilfeleistung zum Einsatz kommen. Es kann als selbständige taktische Einheit arbeiten.

Hochstein1

Als Nachmittagsprogramm wurde von den Kammeraden eine sehr ordentliche Einsatzfahrzeugausstellung organisiert, hierbei wurden Fahrzeuge  des Rettungsdienstes, der Werksfeuerwehr Airbus , der Werksfeuerwehr Bosch-Siemens, der FF Mertingen, der FF Genderkingen, der FF Bissingen, der FF Mauren sowie der umliegenden Feuerwehren ausgestellt. Viele Kammeraden standen für die Bevölkerungbereit um Fragen zu beantworten.

Großes Lob geht an die Kammeraden aus Hochstein, denn sie verpassten dem „alten“ Einsatzfahrzeug einen „Reset“, wir staunten nicht schlecht, wie Sie das Fahrzeug um- bzw. hergerichtet haben. 

Hochstein2

Es wurde bis Donnerstag 24:00 Uhr mit Hochdruck am Fahrzeug für die Segnung gearbeitet.

Als Dankeschön für die Einladung ließ sich die FF Genderkingen nicht lumpen und spendierte 50 Liter Bier.

Vielen Dank an die Kammeraden aus Hochstein es war eine gelungene Segnung und ein tolles Fest.

 

 


15.06.2017
Gewappnet für den Ernstfall

Die Kreisbrandinspektion Donau-Ries hält eine Maschinistenschulung in Münster ab.

Maschinistenlehrgang2017Die Kreisbrandinspektion Donau-Ries hat eine Maschinisten-Standortschulung in Münster durchgeführt. Eine Reihe fleißiger Helfer, viel Detailarbeit und eine gute Verbindung zur Feuerwehrschule Würzburg hatten diesen Lehrgang möglich gemacht.

Die 29 Maschinisten aus 13 Feuerwehren opferten nicht nur zwei ganze Samstage und vier Abende, sondern legten die Abschlussprüfung auch mit hervorragenden Ergebnissen ab. Die Prüfung bestand aus 50 Fragen vom theoretischen und praktischen Lehrstoff. Auch wenn die Ausbildung nicht von Profis der Feuerwehrschule abgehalten wurde, so brachte der Lehrgang drei enorme Vorteile. Nicht alle 29 Maschinisten wären für eine Woche an der Landesfeuerwehrschule beruflich abkömmlich gewesen, den Gemeinden entfallen hohe Kosten für Verdienstausfall, da Ausbilder wie Maschinisten sich unentgeltlich engagieren und die Schulung absolut praxisorientiert durchgeführt wurde. Bei der Arbeit an den Pumpen wurde in kleine Gruppen unterteilt. 

An den Abenden drückten die Maschinisten die „Schulbank“. Die Samstage dienten überwiegend der Praxis. Wasserförderung über eine lange Schlauchstrecke übte man in einem mit 50 Meter Steigung steilen Gelände bei Strauppen. Im Übungshof der Freiwilligen Feuerwehr Münster wurde mit verschiedensten Fabrikaten die praktische Übung inklusive Motorenkunde für den Ernstfall vorbereitet. So waren wesentliche Inhalte der Schulung neben der praktischen Seite: Unfallverhütung, Dienstvorschriften, Motorenkunde, Aufbau und Technik der verschiedenen Pumpen und Löschfahrzeuge, Straßenverkehrsrecht und technischer Prüfdienst.

Koordiniert wurde die Feuerwehr-Maschinistenschulung im Landkreis von Kreisinspektor Georg Riehl, der von Kommandant Manuel Stangl aus Münster unterstützt wurde. Sie teilten sich die Ausbildung mit weiteren Ausbildern: Polizeihauptkommissar Magnus Kastenhofer, die Kreisbrandmeister Jürgen Scheerer, Gottfried Hackl, Manfred Riegel und Hans Stengel, die Kommandanten Hans Eisenbarth, Christian Dommer, Stefan Gottwald, Michael Braun, Mike Kühnel, Martin Stegmair und Robert Steinberger, die Löschmeister Hans Heider und Florian Hackl sowie die Hauptfeuermänner Roland Hausmann, Georg Seel, Josef Meier und Alfons Weigl.

Beim praktischen Teil halfen auch Feuerwehrleute aus Bayerdilling, Bäumenheim, Münster, Riedheim-Stadel und Rain. Münsters Bürgermeister Gerhard Pfitzmaier beglückwünschte die Teilnehmer zur bestandenen Prüfung. Er bedankte sich bei allen neuen Maschinisten und den Referenten, wünschte stets „Freude am Dienst“ und betonte die Wichtigkeit gut qualifizierter Feuerwehrleute. 

Die Teilnehmer: Walter Dunz, Thomas Kopp und Christoph Pohl (Genderkingen),Johannes Höringer und Manuel Reichardt (Niederschönenfeld), Wolfgang Engelhard und Philipp Mayr (Neuhausen), Tim Heckl und Patrick Haschner (Marxheim), Christoph Fieger(Schweinspoint), Stephan Sperger (Heißesheim), Benedikt Kühling und Jens Latka(Eggelstetten), Michael Beck, Carolin Weidner, Thorsten Kelichhaus und Andre Herrmann (Asbach-Bäumenheim), Tobias Riegel, Joachim Mayer und Andreas Julius (Mertingen), Veronika Heckl und Lukas Bibertaler (Pessenburgheim), Sebastian Braun, Bernd Knauer und Manuel Igelspacher (Münster), Clemens Schnelle (Tapfheim), Michael Buchhart, Stefan Breimair und Thomas Rauch (Wallerdorf). @Quelle Augsburger Allgemeine

Apple

 getit playstore